Kerzenherstellung

Schon seit langen dienen Kerzen nicht nur als Lichtquelle. Kerzen sind angesagt! Sie sorgen für Farbe, Duft und Stimmung. Eine schöne Kerze gehört heutzutage zur Einrichtung und ist ein Geschenk, das immer gut ankommt. Daher ist eine handwerklich hergestellte Kerze ein gut verkäufliches Produkt. Handgefertigt aus hochwertigen Grundstoffen, in traditionellen oder trendy Farben, immer einzigartig... eine handwerkliche Kerze bietet  entschieden mehr als die durchschnittliche Fabrikkerze!

Die Herstellung von Kerzen ist ein reizvolles Handwerk.

Kerzen tauchen:


Ein Dipper-Tauch gerät wird mit einem Docht bespannt. Das Spannen geht auch mit der Hand. Aber mit dem Dochtaufspanner ist es wesentlich leichter und gleichmässiger.
 
Lassen Sie die Unterseite bis auf das Wachs sinken und drücken Sie den Dipper dann mit einer ruhigen Bewegung nach unten. Der Diplift ist eine gute technische Hilfe.
 
Hängen Sie den Dipper an den Standy-Fuss bodenständer und nehmen Sie den nächsten.
 

Schmelzen Sie den Wachsrest unten am Dipper im Finish (Ab schmelzer) ab.
 
Nachtauchen in Farbwachs überzieht die Kerze mit einer schönen Farbe.
  



Kerzen gießen:


Ziehen Sie die Nadel mit Docht durch den Gummistöpsel und die Form.
 
Knoten Sie den Docht an der Nadel fest. Legen Sie die Nadel in die Rillen an der Oberseite der Form. Ziehen Sie die Unterseite des Dochtes straff. Schieben Sie den Stöpsel gegen die Öffnung.
 
Füllen Sie die Form mit Wachs oder mit einer Mischung aus Paraffin und Stearin  Ein leichtes Klopfen gegen die Wand der Form sorgt dafür, dass die Luftblasen im Wachs nach oben steigen.
 

Die Kerze ist erstarrt, aber noch nicht ausgehärtet. Sie sehen ein “Gusstal”. Stechen Sie einige bleistiftgrosse Löcher um den Docht. Lassen Sie die Kerze voll ständig erkalten und füllen Sie das Gusstal mit Wachs.
 
Die Kerze ist ausgehärtet. Kneifen Sie kurz in die Form. Lösen Sie die Kerze, indem Sie an der Nadel ziehen.